Aeham Ahmad am 25. März um 19.00 Uhr in der Dorfkirche Zurstraße

Aeham Ahmad (Foto: Niraz Saied)

Aeham Ahmad gibt am 25. März 2019 um 19.00 Uhr ein Konzert in der Dorfkirche Zurstraße, verbunden mit Lesungen aus seinem Buch „Und die Vögel werden singen“.
Die Lesung lässt Stationen aus dem bewegten Lebensweg des Künstlers aufleuchten. Die Familie flüchtet 1948 aus Palästina nach Syrien. In Yarmouk, einer Vorstadt von Damaskus, baut sie sich die Familie eine neue Existenz auf.
Der Vater bringt sich das Schreinerhandwerk bei, baut schließlich Geigen und Gitarren. 
Aeham Ahmad erhält Klavierunterricht und bekommt einen Studienplatz an der Musikhochschule in Damaskus. Der Familie geht es wirtschaftlich gut. 
Der Krieg verändert das Leben der Menschen in Yarmouk auf furchtbare Weise. Wer nicht flieht, verhungert, verschwindet einfach oder wird getötet.
Aeham Ahmad und seine Freunde singen und spielen Klavier auf den Straßen von Yarmouk. Dann entschließt er sich zur Flucht und lässt seine Eltern und seine junge Frau mit zwei kleinen Kindern zurück.
Aeham Ahmad träumt von Frieden, Freiheit und gegenseitiger Toleranz.

Nach dem Konzert laden wir ein zu Gesprächen und kleinen Speisen, die von syrischen Mitbürgern zubereitet wurden.