Grüße aus dem Regenwald – Emma Teske macht ein FSJ in Ecuador

Ich heiße Emma Teske, bin 18 Jahre alt, Breckerfelderin und lebe nun seit September 2018 in Puyo, einer Kleinstadt im Amazonasgebiet von Ecuador.
Im Dezember 2017 hatte ich mich bei der deutschen Friedensorganisation SCI (Service Civil International) für einen 11-monatigen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst, gefördert durch das „weltwärts“-Programm der Deutschen Bundesregierung, beworben. Dieses Programm ermöglicht es jungen Erwachsenen ein Jahr in einem Land des globalen Südens zu verbringen, dort in einem Projekt mitzuwirken, in einer Gastfamilie zu leben und während der ganzen Zeit pädagogisch durch die mitwirkenden Organisationen begleitet zu werden. Ein Teil der entstehenden Kosten wird durch Spenden gedeckt, die die Freiwilligen vor dem Abflug eigenständig von einer möglichst großen Anzahl von Personen und Organisationen sammeln sollen, um das Programm bekannt zu machen. Hierbei wurde ich dankenswerterweise u.a. auch von der Evangelischen Jakobus-Kirchengemeinde großzügig unterstützt.

Meine süßen Zweitklässler springen immer auf, wenn ich an ihrem Klassenzimmer vorbeigehe

Seit knapp einem halben Jahr bin ich nun auch an der Unidad Educativa Primero de Mayo tätig. Dies ist eine relativ große Schule für Kinder und Jugendliche von der 1. bis zur 13. Klasse. An der Primero de Mayo gibt es Englischunterricht für alle Klassen, was für Ecuador keineswegs selbstverständlich ist. Daher besteht meine Aufgabe darin, die sechs Englischlehrerinnen der Schule, von denen einige sehr wenig Englisch sprechen, bei ihrem Unterricht zu unterstützen. Bei einer Klassengröße von meist über 35 Kindern ist dies vor allem in der Grundschule eine sehr sinnvolle Arbeit. Außerdem helfe ich ganz gezielt den Kindern mit Lernschwierigkeiten, bin bei der Aussprache des englischen Vokabulars behilflich und versuche, die SchülerInnen mit Liedern und Spielen in den von mir eingeführten „Warm-Ups“ zu Beginn jeder Unterrichtsstunde für den Englischunterricht zu motivieren.

Die ganze Schulgemeinschaft bei Feierlichkeiten auf dem Sportplatz

In Puyo lebe ich auf ungefähr 950m Höhe von tropischem Regenwald umgeben und immer mit einigen Vulkanen und Bergen der Anden im Blick mit meiner Gastmutter Madelou zusammen, die eine der Englischlehrerinnen an meiner Schule ist. Wir verbringen viel Zeit zusammen, kochen, kaufen auf dem Markt ein, gehen spazieren und bereiten gemeinsam unseren Unterricht vor. Zu meiner Gastfamilie gehören aber auf jeden Fall auch ihre beiden erwachsenen Töchter mit Ehemännern und ihren jeweils 3-jährigen Söhnen Liam und Gerard, mit denen ich sehr gerne spiele. In Ecuador wird übrigens Spanisch gesprochen!
In meiner Freizeit erkunde ich gerne Puyo und Umgebung, treffe mich mit meinen Freunden (ich bin nicht die einzige Freiwillige in Puyo) oder mache Sport. An den Wochenenden gibt es unglaublich viele wunderschöne Orte in Ecuador zu entdecken.

Auf den ersten Blick ist das Leben in Deutschland und in Ecuador schon unterschiedlich. Diese Unterschiede sind mir natürlich vor allem zu Beginn aufgefallen. Nun werden mir eher die zahlreichen Gemeinsamkeiten immer bewusster.
Hier dennoch einige „Unterschiede“ bzw. interessante Fakten:
• ein sehr leckeres und reichhaltiges Mittagessen bekommt man hier für 2$ und die fünfstündige Busfahrt von der Hauptstadt Quito nach Puyo für nur 8$, während ein Glas Nutella oder eine Flasche Shampoo ebenfalls 8$ kosten
• man kann an jeder Ampel oder Ecke in den Bus ein- oder aussteigen
• in meiner und in vielen anderen Familien wird fast nur mit dem Löffel gegessen
• Toilettenpapier wird auf jeden Fall in den Mülleimer geworfen
• Ecuador ist einer der größten Bananenproduzenten der Welt (daher gibt es Bananen auch zu allen Mahlzeiten)

Ich sende der Evangelischen Jakobus-Kirchengemeinde Breckerfeld die allerliebsten Grüße aus Ecuador und freue mich auf ein Wiedersehen in Breckerfeld!

Besitos (= Küsschen)
Emma Teske

P.S. Wer gerne mehr über meinen Freiwilligendienst erfahren würde, kann auf meinem Blog emmalavida18.blogspot.de vorbeischauen …